Wartungshinweis

Suche

 

Führerscheinumtausch (EU-Kartenführerschein)

Das Thema im Überblick

Das Wichtigste in Kürze

Durch die 3. EU-Führerscheinrichtlinie (2006/126/EG) sind bis zum 19.01.2033 alle vor dem 19.01.2013 ausgestellten Führerscheine umzutauschen. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass alle in der EU noch im Umlauf befindlichen Führerscheine ein einheitliches Muster erhalten, das insbesondere aktuelle Anforderungen an die Fälschungssicherheit erfüllt. Es handelt sich dabei lediglich um einen Umtausch, bei dem die Fahrerlaubnis unverändert bestehen bleibt. Zusätzliche regelmäßige ärztliche Untersuchungen oder sonstige Prüfungen sind damit grundsätzlich nicht verbunden. Der neu ausgestellte Führerschein wird - unabhängig von der zugrundeliegenden Fahrerlaubnis - dann auf 15 Jahre befristet.

 

Die Pflicht zum Umtausch staffelt sich wie folgt:

I. Führerscheine, die bis einschließlich 31. Dezember 1998 ausgestellt worden sind (grauer- /rosafarbener Papierführerschein):

Geburtsjahr

Umtausch bis

Vor 1953

19.01.2033

1953 - 1958

19.01.2022

1959 - 1964

19.01.2023

1965 - 1970

19.01.2024

1971 und später

19.01.2025

  II. Kartenführerscheine, die ab 1. Januar 1999 ausgestellt worden sind:

Ausstellungsjahr

Umtausch bis

1999 - 2001

19.01.2026

2002 - 2004

19.01.2027

2005 - 2007

19.01.2028

2008

19.01.2029

2009

19.01.2030

2010

19.01.2031

2011

19.01.2032

2012 - 18.01.2013

19.01.2033

III. Ausnahmen:

Fahrerlaubnisinhaber, deren Geburtsjahr vor 1953 liegt, müssen den Führerschein bis zum 19. Januar 2033 umtauschen, unabhängig vom Ausstellungsjahr des Führerscheins.

Unabhängig von dieser Umtauschpflicht gibt es bestimmte Gruppen, die vor den o.a. Fristen ihren Führerschein tauschen müssen, um die bisherige Fahrberechtigung in vollem Umfang zu behalten. Hierzu zählen in erster Linie die Inhaber der alten Fahrerlaubnis der Klasse -2-, die das 50. Lebensjahr vollenden. Auch für Personen mit der alten Fahrerlaubnis der Klasse -3- kann mit Vollendung des 50. Lebensjahres der Umtausch sinnvoll sein, weil damit alte Rechte gesichert werden können.

Erforderliche Unterlagen

  • Personalausweis oder Reisepass
  • 1 Lichtbild (biometrisch 35 mm x 45 mm) - kann im hauseigenen Passbildautomaten erstellt werden.
  • bisheriger Führerschein
  • bei Antragstellerinnen/Antragstellern, die das 50. Lebensjahr vollendet haben und die Klasse C oder CE (früher Klasse 2) beantragen, benötigen wir ein augenärztliches Gutachten und eine ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung.

Sofern Ihr Führerschein nicht in Mönchengladbach ausgestellt wurde, benötigen Sie von der ausstellenden Fahrerlaubnisbehörde einen Auszug aus der Fahrerlaubnisdatei, den Sie an die Nr. 02161/25 6119 faxen oder per E-Mail an fahrerlaubnisbehoerde@moenchengladbach.de schicken lassen können.

Allgemeine Informationen

Falls Ihre Personendaten mit einer Auskunftssperre belegt sind, kann es bei der Bearbeitung Ihres Vorgangs zu Verzögerungen kommen. Sie müssen dem Zugriff erst schriftlich zustimmen (Download Vordruck) oder eine aktuelle Meldebestätigung (nicht älter als 14 Tage) vorlegen.

Weiterführende Informationen

Sie können den Führerscheinumtausch in einen EU-Kartenführerschein auch online beantragen.

Fristen, Dauer und Gebühren

Bearbeitungsdauer

Ihren neuen Führerschein können Sie ca. 6 Wochen nach Antragstellung bei der Führerscheinstelle abholen.

Kosten

Führerscheinumtausch (EU-Kartenführerschein) - 25,30 Euro

Formulare, Dokumente

Rechtliche Grundlagen

Rechtsgrundlagen

  • Straßenverkehrsgesetz
  • Fahrerlaubnis-Verordnung
  • Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr

Zuständige Abteilung

Führerscheinangelegenheiten
Rheinstraße 70
41065 Mönchengladbach
E-Mail: fahrerlaubnisbehoerde@moenchengladbach.de

Tel.: 02161 686-4510
Fax: 02161 25-6119
weitere Informationen...
Führerscheinumtausch (EU-Kartenführerschein)

Durch die 3. EU-Führerscheinrichtlinie (2006/126/EG) sind bis zum 19.01.2033 alle vor dem 19.01.2013 ausgestellten Führerscheine umzutauschen. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass alle in der EU noch im Umlauf befindlichen Führerscheine ein einheitliches Muster erhalten, das insbesondere aktuelle Anforderungen an die Fälschungssicherheit erfüllt. Es handelt sich dabei lediglich um einen Umtausch, bei dem die Fahrerlaubnis unverändert bestehen bleibt. Zusätzliche regelmäßige ärztliche Untersuchungen oder sonstige Prüfungen sind damit grundsätzlich nicht verbunden. Der neu ausgestellte Führerschein wird - unabhängig von der zugrundeliegenden Fahrerlaubnis - dann auf 15 Jahre befristet.

 

Die Pflicht zum Umtausch staffelt sich wie folgt:

I. Führerscheine, die bis einschließlich 31. Dezember 1998 ausgestellt worden sind (grauer- /rosafarbener Papierführerschein):

Geburtsjahr

Umtausch bis

Vor 1953

19.01.2033

1953 - 1958

19.01.2022

1959 - 1964

19.01.2023

1965 - 1970

19.01.2024

1971 und später

19.01.2025

  II. Kartenführerscheine, die ab 1. Januar 1999 ausgestellt worden sind:

Ausstellungsjahr

Umtausch bis

1999 - 2001

19.01.2026

2002 - 2004

19.01.2027

2005 - 2007

19.01.2028

2008

19.01.2029

2009

19.01.2030

2010

19.01.2031

2011

19.01.2032

2012 - 18.01.2013

19.01.2033

III. Ausnahmen:

Fahrerlaubnisinhaber, deren Geburtsjahr vor 1953 liegt, müssen den Führerschein bis zum 19. Januar 2033 umtauschen, unabhängig vom Ausstellungsjahr des Führerscheins.

Unabhängig von dieser Umtauschpflicht gibt es bestimmte Gruppen, die vor den o.a. Fristen ihren Führerschein tauschen müssen, um die bisherige Fahrberechtigung in vollem Umfang zu behalten. Hierzu zählen in erster Linie die Inhaber der alten Fahrerlaubnis der Klasse -2-, die das 50. Lebensjahr vollenden. Auch für Personen mit der alten Fahrerlaubnis der Klasse -3- kann mit Vollendung des 50. Lebensjahres der Umtausch sinnvoll sein, weil damit alte Rechte gesichert werden können.

  • Personalausweis oder Reisepass
  • 1 Lichtbild (biometrisch 35 mm x 45 mm) - kann im hauseigenen Passbildautomaten erstellt werden.
  • bisheriger Führerschein
  • bei Antragstellerinnen/Antragstellern, die das 50. Lebensjahr vollendet haben und die Klasse C oder CE (früher Klasse 2) beantragen, benötigen wir ein augenärztliches Gutachten und eine ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung.

Sofern Ihr Führerschein nicht in Mönchengladbach ausgestellt wurde, benötigen Sie von der ausstellenden Fahrerlaubnisbehörde einen Auszug aus der Fahrerlaubnisdatei, den Sie an die Nr. 02161/25 6119 faxen oder per E-Mail an fahrerlaubnisbehoerde@moenchengladbach.de schicken lassen können.

Sie können den Führerscheinumtausch in einen EU-Kartenführerschein auch online beantragen.

Führerscheinumtausch (EU-Kartenführerschein) - 25,30 Euro

https://service.moenchengladbach.de:443/suche/-/egov-bis-detail/dienstleistung/2228/show
Führerscheinangelegenheiten
Anschrift
Rheinstraße 70
41065 Mönchengladbach
Telefon
02161 686-4510
Fax
02161 25-6119